Die Filmbearbeitung

Erst durch die Nachbearbeitung wird aus aufgenommenen Filmszenen ein Film mit einem Anfang und einem Ende.

Je nachdem, ob man nach Script aufgenommen hat und damit Material vorliegt, das einem Konzept folgt oder ob die Bilder aktuell so entstanden, wie sie sich anboten, sind die ersten Schritte der Bearbeitung unterschiedlich.

Im Normalfall wird der Amateur beim Urlaubsfilm oder den Kinderfilmen kein Drehbuch haben. Er ist also gezwungen, nachträglich für den Schnitt eine Story zu entwickeln. Dann gilt es, die Aufnahmen zu sichten, ein Konzept zu entwickeln und dazu einen Kommentar zu schreiben. Der Schnitt kann dann dem Kommentar folgen und ihn “bebildern”.

Manche mögen lieber den Film im Bild komplett schneiden und dann dazu den Kommentar anlegen. Das setzt voraus, das der Schnitt streng einer Geschichte folgt, die man im Kopf hat. Die Gefahr ist hier, daß man geneigt ist, die Bilder im Kommentar zu beschreiben, ein fataler Fehler. Aber dazu mehr in den folgenden Kapiteln.

Nach dem Schnitt werden Titel eingebracht, zumindest für Vorspann und vielleicht für den Abspann. Musik wird zugemischt und dann kommt die Feinarbeit, mit der Fehler beseitigt werden.